WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Sparbrief-Vergleich

Der Sparbrief-Vergleich der WirtschaftsWoche zeigt Ihnen die Konditionen verschiedener Anbieter im Überblick und ermöglicht es Ihnen so, die Angebote zu vergleichen.

Drucken

Banka Kovanica

Telefon: 030 208 495 190
Telefax:
Hier gelangen Sie direkt zum Angebot der Bank:  www.savedo.de
Angebotsname: Festgeld
Anlageform: thesaurierend

Zinskonditionen

Anlagebetrag1 Jahr2 Jahre3 Jahre4 Jahre5 Jahre
ab 10.000 Euro0,75 %0,85 %1,45 %1,60 %1,75 %

Anlagebetrag6 Jahre7 Jahre8 Jahre9 Jahre10 Jahre
ab 10.000 Euro----------
Zins gilt seit 08.10.2018
Mindestanlage 10.000 Euro
Maximalanlage 100.000 Euro
Zinsgutschrift erfolgt jährlich
Beantragung möglich Online
Kontoführung erfolgt Online
Zinsangebot gilt für Privatperson, Freiberufler, Selbstständiger

Weitere Bemerkungen

Die Anlage erfolgt in Euro, es erfolgt kein Währungsumtausch. Allerdings erfolgt im Insolvenzfall, die Rückzahlung des Anlagebetrages in Landeswährung.

Vorgehensweise des Instituts zum Ablauf der Anlagezeit

Der Anlagebetrag inklusive Zinsen wird bei Fälligkeit automatisch dem Referenzkonto gutgeschrieben.

Absicherung des Anlagebetrages

Gesetzliche Einlagensicherung bis 100.000 Euro durch State Agency for Deposit Insurance and Bank Resolution (www.dab.hr/en/home)                              

Zusatzinformationen zu den Anlageformen

Ausschüttende Anlage

Beispiel für 4 Jahre: Geplanter Anlagebetrag heute 10.000 Euro; vereinbarter Zinssatz 5,0%; dies bedeutet, dass jährlich 500 Euro an Zinsen ausgezahlt werden und nach 4 Jahren die eingezahlten 10.000 EUR noch vorhanden sind.

Thesaurierende Anlage

Beispiel für 4 Jahre: Geplanter Anlagebetrag heute 10.000 Euro; vereinbarter Zinssatz 5,0%; dies bedeutet, dass nach 4 Jahren 12.155,06 Euro ausgezahlt werden.

Für die Richtigkeit der Angaben kann keine Gewähr übernommen werden. Es wurden jedoch alle Angaben mit größter Sorgfalt aufbereitet.

Quelle: FMH-Finanzberatung
Realisierung: ALF AG

Funktionsweise des Sparbrief-Vergleichs

Bitte wählen Sie im Sparbrief-Vergleich zuerst die Funktion, die Sie nutzen wollen. Sie können zwischen Schnell-Check, Detail-Analyse und Anbieterliste auswählen.

Durch den Schnell-Check können Sie mit wenigen Angaben einen schnellen Überblick über die passenden Angebote bekommen. Wählen Sie den gewünschten Anlagebetrag und Anlagezeitraum aus. Geben Sie an, ob bei der Berechnung Angebote für Neukunden oder Bestandskunden berücksichtigt werden sollen und ob auch Angebote ohne Vermittler in Frage kommen. Um regionale Angebote zu berücksichtigen, können Sie zudem Ihre Postleitzahl angeben. Wenn Sie auf „Berechnung starten“ klicken, erhalten Sie die auf Ihre Suche abgestimmten Ergebnisse auf einen Blick.

Bei der Detail-Analyse können Sie umfangreichere Angaben zu Ihrer Suche machen, um noch besser angepasste Ergebnisse zu erhalten. Geben Sie zunächst den gewünschten Anlagebetrag und Anlagezeitraum an. Dann können Sie auswählen, ob auch Neukundenangebote berücksichtigt werden sollen. Geben Sie an, ob Sie die Anlage online oder nicht online vornehmen möchten. Wenn Ihnen die Durchführung der Anlage egal ist, wählen Sie an dieser Stelle einfach die Option „Unwichtig“ aus. Für die Berechnung ist außerdem wichtig, ob Sie die Anlage als Privatperson, Freiberufler, Selbstständiger oder Student tätigen wollen. Wählen Sie das Zutreffende aus. Bei der Berechnung wird ebenfalls berücksichtigt, ob Ihnen die gesetzliche Absicherung reicht oder ob Sie auf eine erweiterte deutsche Sicherung Wert legen.

Sie können zwischen verschiedenen Zinszahlungen wählen, je nachdem, ob Sie die Zinsen jährlich oder nach Ende der Laufzeit bekommen möchten und ob Sie eine thesaurierende oder eine abgezinste Anlage wünschen. Wenn Ihnen die Art der Zinszahlung nicht wichtig ist, können Sie hier angeben, dass alle Varianten bei Ihren Ergebnissen mit einbezogen werden sollen. Bitte geben Sie außerdem an, ob die Abgeltungssteuer für Privatpersonen in den Berechnungen mitberücksichtigt werden soll. Um regionale Anbieter ebenfalls bei Ihrer Suche zu berücksichtigen, geben Sie Ihre Postleitzahl ein und klicken Sie dann auf „Berechnung starten“, um die Ergebnisse Ihrer Suche anzusehen.

Unter dem Reiter Anbieterliste finden Sie eine simple Übersicht der Girokonto-Anbieter und ihren Konditionen. Über den „Zum Angebot“-Button gelangen Sie direkt zur Website des gewünschten Anbieters.

Der Sparbrief – Eine sichere Geldanlage mit festen Zinsen

Sparbrief-Vergleich

Der Sparbrief ist ein fest verzinstes Wertpapier mit einem festgelegten Zeitraum sowie einem festgelegten Zinssatz. Die Zinsen werden dabei entweder zum Ende der Laufzeit oder jährlich ausgezahlt. Der Sparbrief eignet sich daher vor allem für Anleger, die kein hohes Maß an finanzieller Flexibilität brauchen.

Der Sparbrief ähnelt in vielerlei Hinsicht der Festgeldanlage. Bei beiden Geldanlagen stehen bereits im Vorfeld die Verzinsung und die Laufzeit fest und die Anlagesumme ist für den Anlagezeitraum nicht verfügbar. Bei beiden Sparformen wird das angelegte Geld durch die gesetzliche Einlagensicherung geschützt. Während das Festgeldkonto jedoch gekündigt werden muss und sonst zu den gleichen Konditionen erneut angelegt wird, laufen Sparbriefe ohne automatische Wiederanlage aus.

Wenn Sie auf der Suche nach weiteren Möglichkeiten zur kurz- oder langfristigen Geldanlage sind, finden Sie hier unseren Tagesgeld-Vergleich und unseren Festgeld-Vergleich.

Artikel zum Thema Sparbrief

Sparkassen Tinder für Bankkunden

Premium
Der Trend zum Onlinebanking bedroht das klassische Filialgeschäft der Sparkassen. Neue Angebote sollen das ändern – indem sie im Internet persönliche Nähe zum Berater schaffen.
von Cornelius Welp

Timing beim Aktienkauf Es ist nie zu spät für einen Anfang mit Aktien

Premium
Jetzt noch in Aktien investieren? Ja, denn das Warten auf den richtigen Einstiegszeitpunkt führt ohnehin in die Irre. Der Versuch, das optimale Timing zu erwischen, ist außerdem gar nicht nötig.
Kommentar von Niklas Hoyer

Nachhaltige Anlagen "Geld unter der Matratze bringt keine Sinnrendite“

Premium
Der Chef der GLS-Bank Thomas Jorberg über Sondergebühren für Konten, Crowdfunding in kleinem Stil und Investments in der grünen Nische.
Interview von Elke Pickartz

Kritik an der Geldpolitik der EZB Bausparkassen sehen schleichende Enteignung

Reale Verluste für Sparer in Deutschland hat es auch früher gegeben, sagt die Europäische Zentralbank. Jetzt hat der Verband der privaten Bausparkassen nachrechnen lassen und kommt zu einem erstaunlichen Ergebnis.
von Frank Matthias Drost

Tool der Woche: Sparbriefe Festgeld wird flexibel

Die Zinsen für kurzfristige Sparkonten sind im Keller. Bei längeren Laufzeiten aber noch etwas drin. Und viele Banken locken die Sparer mit einer Innovation – Teile des Festgeldes sollen stets verfügbar sein.
von Jens Hagen

Einlagensicherung So will Brüssel die Sparguthaben absichern

In Deutschland sind Sparguthaben schon jetzt weitgehend abgesichert. Andere EU-Länder sind noch nicht so weit. Das will die EU-Kommission ändern. Doch dazu hagelt es reichlich Kritik.

Banksparbriefe im Vergleich Das Hamstersparen

Die Aktienkurse spielen derzeit verrückt und der Dax musste in den vergangenen Monaten deutliche Verluste hinnehmen. Für konservative Sparer gibt es eine Alternative. Was sichere Bankeinlagen langfristig noch bringen.

Sorgenfreie Studienfinanzierung Die besten Auszahlpläne für sicheres Studieren

Entnahmepläne bringen zwar keine sagenhaften Renditen, bieten aber viel Sicherheit. Eltern oder Großeltern können damit beispielsweise das Studium des Nachwuchses unterstützen.
von Saskia Littmann

Tool der Woche: Sparbriefe Welche Banken den Bund abhängen

Bei Anleihen mit langen Laufzeiten steigen die Zinsen wieder ein wenig. Konservative Anleger sollten trotzdem abwägen, ob sie auf deutsche Bundesanleihen setzen. Welchen Sparbriefe der Banken bessere Zinsen als der...
von Jens Hagen

Trotz Niedrigzins Bei diesen Geldanlagen gibt's vier Prozent auf alles

Wer mehr als ein Prozent Rendite mit seiner Geldanlage erzielen will, muss bei Aktien, Anleihen und Fonds ins Risiko. Vier konkrete Beispiele zeigen, worauf sich Investoren dabei einlassen.
WirtschaftsWoche

Nr. 52 vom 14.12.2018

Notvorrat an Gold

Brexit-Chaos, Konjunkturangst und Handelskonflikte erschüttern die Finanzmärkte. Warum Anleger jetzt das Krisenmetall brauchen.

Folgen Sie uns